Camping skurril: das Basecamp in Bonn

Auf zur Jagd! Basecamp BonnAuf zur Jagd! Basecamp Bonn

Ok, ich gebe es zu: ich habe mich nicht getraut, in einem der Wohnwagen zu übernachten. Campingurlaub habe ich zuletzt als Kind gemacht, als wir mit der ganzen Familie in feststehenden Wohnwagen irgendwo an der englischen Küste Urlaub gemacht haben. Damals war das alles in Ordnung, aber mittlerweile weiß ich doch einen gewissen Komfort sehr zu schätzen. Die Möglichkeit, eine Tür hinter mir zu zu machen und die Welt auszusperren. Meine Sachen großzügig im Raum zu verteilen. Und so habe ich mich im Bonnox Boardinghouse, nur einige Schritte entfernt eingebucht. Im Basecamp Bonn war ich jedoch auf einer Tagung – und habe eine äußerst witzige und skurrile Location kennengelernt.

Party im Basecamp Bonn

Party im Basecamp Bonn

Das vielleicht coolste Hostel der Welt

Die Betreiber des Basecamp neigen vielleicht etwas zur Übertreibung, aber wer kann schon widerlegen, dass es sich um den ersten und einzigen Indoor-Vintage-Campingplatz der Galaxie handelt? Und es wird tatsächlich sehr bunt in der ehemaligen Lagerhalle im Bonner Süden… 13 Retro-Wohnwagen, zwei Schlafwagen und vier US-Airstreams stehen für erlebnishungrige Übernachtungsgäste bereit.

Jägerhütte, Basecamp Bonn

Jägerhütte, Basecamp Bonn

Die geballte deutsche Spießigkeit bietet die ´Jägerhütte´. Hier werden zumindest für mich  tatsächlich einige Albträume wahr. Es fehlen weder das Hirschgeweih über der Eingangstür noch die Tierfelle an der Wand oder der Jägerzaun. Ab 65 € pro Nacht kann man hier zur Jagd blasen… Zu gerne würde ich einmal soziologische Studien betreiben, welche Nationalitäten oder, allgemeiner gesagt, welche Besuchertypen es zu welchen Wohnwagen zieht! Ob es hier überdurchschnittlich viele Asiaten gibt? Natürlich alle mit Lederhose…

Hier ist Britain noch great

Einer meiner Favoriten ist ´Big Ben´. Hier ist die Welt des Commonwealth noch in Ordnung, und Charles und Diana zieren friedlich vereint die Wohnwagenwand. Gemütliche Ledersessel, genauso ramponiert wie einst die Ehe des britischen Thronfolgers mit der schüchternen Kindergärtnerin, stehen vor der Tür.

 

Flower Power

Wem die Briten dann doch etwas zu förmlich sind, der kann ja in die quietschbunte Zeit der 1970er Jahre ziehen. Flowerpower, Plastikstühle und Prilblumen… Wer fühlt sich hier auch an seine Kindheit erinnert? Ich habe die Beach Boys im Ohr.

Flower Power

Flower Power

Auf große Reise geht man gedanklich in den VW Bullis, die erstaunlicherweise unter der Kategorie ´Kuriositäten´ geführt werden. Es war übrigens die Film- und Bühnenplastikerin Marion Seul, die die Wohnwagen thematisch gestaltet hat. Sie hat die historischen Requisiten ausfindig gemacht und auch die passenden Vorgärten gestaltet.

 

Grenzenlose Freiheit

Vier amerikanische Airstreams gibt es im Basecamp. Hollywood läßt grüßen – ´Hollywood´ ist der Name dieses Modells. Bis zu vier Personen finden hier Platz, um vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu träumen. Der Soundtrack zu diesem Wagen: Bruce Springsteen.

Airstream Hollywood

Airstream Hollywood

Wie in jedem normalen Hotel, gibt es auch im Basecamp eine Rezeption, und das Frühstück wird auf der Empore serviert. Hier kann man dann bei einem Kaffee den Blick über den Campingplatz genießen und zuschauen, wie es langsam Tag wird und unten das Leben erwacht. Waschräume und Toiletten werden – wie auf richtigen Campingplätzen – gemeinsam genutzt. Ihr könnt also ruhig eure Badeschlappen mitbringen.

Roll over Beethoven

2020 steht auch im Basecamp ganz im Zeichen des großen Sohnes der Stadt Bonn. Bonn feiert den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens und eigentlich war es als großes Fest für die ganze Welt gedacht. Das Beethovenhaus in der Stadtmitte wurde neu gestaltet und es gibt nun eine Konzerthalle, ein paar Schritte davon entfernt.

Beethoven ist überall

Beethoven ist überall

Vun drinne noh drusse

Auch im Außenbereich ist einiges los. Da steht zum Beispiel die ´Bönnsche Bimmel´, ein mehr als 110 Jahre alter Straßenbahnwagen. 2017 erst wurde er stillgelegt und heute kann er für Trauungen oder Fotoshootings genutzt werden. Ein Stück Bonner Historie.

Die Bönnsche Bimmel

Die Bönnsche Bimmel

Ansonsten herrscht Biergartenatmosphäre und viele bunte Grafitti zieren die Busse, die rund um das Camp verteilt sind. Ich kann mir gut vorstellen, dass man hier ganz wunderbar mit einen Kaltgetränk in der Hand laue Sommerabende genießen kann. Und verhungern muss man auch nicht. Wir waren im Herbst da und die Atmosphäre war nicht mehr ganz so einladend-sommerlich.

 

Im Basecamp herrscht übrigens ab 23 Uhr Nachtruhe. Dann senkt die Nacht ihr blaues Licht über das Camp…

Good night, sleep tight!

Good night, sleep tight!

Informationen: Falls ihr Lust auf einen Campingurlaub in der ehemaligen Bundeshauptstadt bekommen habt, dann schaut euch doch einmal auf der Website des Basecamp Bonn um! Und denkt dran: immer direkt beim Hotelier buchen…

Offenlegung: die VDRJ (Vereinigung deutscher Reisejournalisten) hat im Herbst 2019 ihre Jahrestagung im Basecamp in Bonn abgehalten. Nur dadurch konnte ich zum Campingtouristen werden.

Teile diesen Beitrag:

3 Kommentare

  1. Wirklich skurril – aber sympatisch.
    Sollte ich tatsächlich mal nach Bonn kommen, wäre das auf alle Fälle in der engeren Auswahl.

    ********************************

    „Und denkt dran: immer direkt beim Hotelier buchen…“
    Die Hoteliers kämpfen ohnehin schon ums Überleben, da machen – in Zeiten wie diesen – 12 oder gar 25 % Provision für einen Online-‚Dienstleister‘ oft den Unterschied zwischen ‚knapp überleben‘ und ‚Insolvenz‘ aus.
    Wer auf Reisen auch in Zukunft gerne von Hoteliers mit Herzblut empfangen werden möchte, statt von sterilen Hotelketten, der macht sich die Mühe zum Telefon zu greifen (oder eine direkte Email-Buchungsanfrage zu verschicken). Nicht selten bekommt man damit auch noch ein besonders schönes Zimmer oder ein sympatisches kleines Extra.

    • Unterschätze Bonn nicht! Das ist ein ganz sympathisches Städtchen mit tollen Museen. Und ganz in der Nähe ist einer der besten Chocolatiers der Welt, nämlich Coppeneur.

      • Bin zumindest schon mal an Bonn vorbeigefahren (Einladung nach Köln, mit Dampferfahrt zum Drachenfels).
        Aber das mit dem Chocolatier merke ich mir 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.